Wissenschaft

Die Arbeit „Volltreffer oder Abseitsposition? Eine Analyse der TV-Berichterstattung zur FIFA Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland. Ein Vergleich der Fernsehliveübertragung deutscher Spiele bei Frauen- und Männer-WM“ von Alexander Kobs befasst sich mit einer Sportart, die in Deutschland überwiegend belächelt wird: Frauenfußball. Sie führt seit jeher ein Schattenleben und tritt weder medial, noch wirtschaftlich in ernsthafte Konkurrenz mit dem Männer-Pendant. Im Sommer 2011 blitzte jedoch für drei Wochen das Potential auf, das im Frauenfußball steckt. Die Weltmeisterschaft avancierte im deutschen TV zur erfolgreichsten Übertragung des Jahres und bescherte den öffentlich-rechtlichen Sendern ARD und ZDF Traumquoten. Über 17 Millionen Zuschauern versammelten sich beim Viertelfinal-Aus der deutschen Mannschaft gegen Japan vor dem Fernseher. Damit erreichte das ZDF die höchste Einschaltquote, die in Deutschland jemals bei einem Frauenfußballspiel gemessen wurde. Angesichts der Masseneuphorie, die der Frauenfußball temporär ausgelöst hat, wird in dieser Arbeit die TV-Berichterstattung genauer untersucht.